App Entwicklung

Lange Zeit waren Apps bei Investoren, Business-Angles und Ventor-Capitalits hoch im Kurs. Jeder wollte auf den Zug aufspringen und von einem wachsenden Markt profitieren.

In der jüngeren Vergangenheit hat sich dieser Trend gewendet. Mittlerweile schrecken Investoren sogar eher davor ab in ein Startup zu investieren, wenn es um eine App geht.

Aus unserer Sicht ist der Grund dafür, dass sowohl im Apple-AppStore als auch in Googles Playstore die Downloadzahlen in vielen Bereichen stagnieren oder sogar sinken.

Bei vielen Apps ist es so, dass sie nicht wirklich mehr Funktionen anbieten, als auf der Webseite. Es gibt also wenig Grund, warum man eine App auf seinem Gerät installieren sollte, wenn man im Browser den selben Funktionsumfang hat.

Aus Sicht des Business-Cases ist es natürlich vorteilhaft, wenn die Nutzer die App herunterladen und installieren. Man kann die Downloads messen und den Aktionären präsentieren, man kann Daten auslesen und verwerten und man kann Notification-Funktionen nutzen, um den User regelmässig über Neuigkeiten zu informieren.

Für die Benutzer hat das jedoch wenig Mehrwert. Darum erwarten sie heute, dass die Funktionen auch auf der mobilen Webseite problemlos funktionieren.

Unser Ansatz für die App-Programmierung

Für die Mitfahra-App gibt es zweifellos einige Funktionen, für die eine Native-App vorteilhaft ist. Zum einen lässt sich der Standort auslesen, die Fahrstrecke ermitteln und über die Benachrichtigungsfunktion können Nutzer über neue Mitfahrangebote informiert werden.

Die meisten dieser Funktionen lassen sich auch über den Browser realisieren. Darum ist für uns klar, dass die App auf der mobilen Webseite vollumfänglich nutzbar sein soll. Die native App soll diese Funktionen nur vereinfachen und allenfalls beschleunigen.

Wer kann eine App programmieren?

Die Programmierung einer App oder einer Plattform ist oft ein grosser Kostenfaktor. Besonders wenn man nicht vom Fach ist, ist man auf Angebote von App-Entwicklern angewiesen und kann nur schwer beurteilen, ob diese Preise ok sind, ob die Kosten- und Zeitrahmen eingehalten werden und ob Budgetüberschreitungen gerechtfertigt sind.

Mit Mag. Gregor Meier haben wir einen Experten an Bord, der über einschlägige Fachkenntnis verfügt. Er ist zwar selbst kein Programmierer, dank seinem Studium Human Computer Interaction Design verfügt er über das notwendige Hintergrundwissen, kann mit Entwicklern auf Augenhöhe sprechen und den Entwicklungsprozess erfolgreich managen.

Was kostet eine App-Entwicklung?

App-Entwicklung in der Schweiz?

Die Lohnkosten in der Schweiz sind sehr hoch, kein Wunder, dass viele Unternehmen überlegen, Apps oder andere Software in Asien programmieren zu lassen. Dieser Ansatz ist nicht immer der günstigste und in vielen Fällen nicht der Beste. Wenn man eine App in Indien programmieren lassen möchte, bekommt man schnell ein günstiges Angebot. Die Kommunikation ist hier schwieriger, nicht nur wegen der Sprachbarrieren. In vielen Fällen kommt es vor, dass man Tausende Franken in die Programmierung gesteckt hat und dann merkt, dass die App gar nicht so funktioniert, wie man sich das vorgestellt hat. Die indischen Entwickler haben einfach etwas anders verstanden.

Und gerade wenn man selbst keine Ahnung vom Code hat, ist es sehr schwer, als Auftraggeber die Qualität der Software zu prüfen. Nur weil es in der Testumgebung so aussieht, als ob alles bestens funktioniert, bedeutet das nicht zwingend, dass es auch in der Live-Version, mit echten Benutzern und verschiedenen Anwendungsfällen auch reibungslos läuft.

Dann fallen weitere Kosten für die Programmierer an, oder der Auftraggeber entschliesst sich, das Projekt abzubrechen und die App doch in Europa neu programmieren zu lassen.

Unser Ansatz: Bestehendes Nutzen und das Rad nicht neu erfinden.

Bei der Entwicklung unserer Plattform und unserer App wollen wir einen pragmatischen Ansatz gehen. Es gibt bereits zahlreiche Mitfahr-Plattformen und Apps. Manche davon bieten den Sourcecode Open Source oder sehr günstig an.

Dies wollen wir als Basis nutzen und nur die spezifischen Funktionen, die wir für mitfahra.ch benötigen, separat programmieren lassen.

Das ermöglicht, dass wir die App für sehr wenig Geld realisieren können.

App-Marketing

Der nächste Schritt ist das Marketing für unsere App.